Seite wählen 
 

Ausbildung im Schweinfurter Mittelstand

Die Auszubildenden des „ersten Ausbildungsverbund-Jahrgangs“ mit ihren Ausbildungsleitern Thomas Uhlein, Frank Eirich und Ralf Diemer - Foto: Franziska Döbele

Verbundausbildung der Firmen Pabst Komponentenfertigung GmbH, Madinger GmbH Industry Services und HST GmbH

02.10.2019

•    Verbundausbildung der Firmen

- Pabst Komponentenfertigung GmbH

- Madinger GmbH Industry Services

- HST GmbH

 

Ausbildung zum Zerspanungs- und Industriemechaniker wie auch als Fachkraft für Metalltechnik im Portfolio des Ausbildungsverbunds

Seit 01.09.2019 bieten drei mittelständische Unternehmen eine neue Verbundausbildung in Schweinfurt an. Gemeinsam wollen die Firmen Pabst GmbH, Madinger GmbH und HST GmbH ihre Azubis breitflächig ausbilden. Ziel der Firmen ist es, sich gegenseitig zu ergänzen und auszutauschen, um somit die optimalen Ausbildungsinhalte anbieten und vermitteln zu können.

„Ich habe in den ersten Wochen meiner Ausbildung schon viel gelernt und fühle mich sehr wohl“, sagt Natalia Weiß, die seit 01. September 2019 eine Ausbildung zur Industriemechanikerin bei Madinger absolviert. „Die Ausbildungswerkstatt bei Pabst, in der wir unsere Ausbildung absolvieren, bietet modernste Maschinen und Werkzeuge und unser Ansprechpartner von Madinger ist häufig hier und bei Fragen immer erreichbar.“ Insgesamt starteten in diesem Jahr sieben Nachwuchstalente ihre Ausbildung in der Verbundausbildung. Davon drei bei Pabst, zwei bei Madinger und zwei bei HST.

Moderne und interessante Ausbildungsinhalte

Um die Ausbildung immer wieder modern und interessant zu gestalten, verfolgen die beteiligten Unternehmen vielfältige Möglichkeiten. Pabst spielt dabei als Verbundbetrieb, der die Auszubildenden der Entsendebetriebe Madinger und HST in seine Ausbildungswerkstatt integriert, eine federführende Rolle.

Ein hausinternes „Buddy-System“ beispielsweise, bei denen die Auszubildenden bereits ab dem zweiten Lehrjahr einem erfahrenen Kollegen als persönlichen Paten anvertraut werden, ermöglicht den Auszubildenden unmittelbar und praxisbezogen an die Fertigungsprozesse herangeführt zu werden. Gemeinsam schaffen die Unternehmen so, ganz im Sinne des Mottos „Lernen im Mittelstand“ die bestmögliche Ausbildung und bieten gleichzeitig die Chance, Einblicke in die Abläufe unterschiedlicher Unternehmen zu erhalten.

„Wir geben uns jedes Jahr aufs Neue große Mühe, unseren Auszubildenden einen guten und interessanten Start ins Berufsleben zu ermöglichen“, sagt Thomas Uhlein, Ausbildungsleiter bei Pabst, der für seine langjährige erfolgreiche Ausbildungsarbeit als von der IHK bestellter Prüfer mit der IHK-Ehrennadel in Gold und der Ehrenurkunde des Bayerischen Wirtschaftsministerium ausgezeichnet wurde. Durch die enge Zusammenarbeit zwischen Thomas Uhlein und dem Ausbildungsleiter Ralf Diemer von HST, der ebenso bei der IHK seit über 10 Jahren als bestellter Prüfer tätig ist, sowie mit Frank Eirich, Ausbildungsleiter bei Madinger, finden unsere jungen Nachwuchskräfte die besten Voraussetzungen für eine grundsolide Ausbildung auf höchstem Niveau.

Projektarbeiten und regionales Engagement

Auch spezielle Projektarbeiten, von der Ideenfindung bis zur finalen Umsetzung, sollen den Ausbildungsalltag abwechslungsreich und spannend machen. Ob die Auszubildenden nun mit dem Bau eines eigenen Kickers beauftragt werden oder das Schweinfurter Formula Student-Team „Mainfranken Racing“ beim Bau ihres Rennsport-Boliden unterstützen - bei der Verbundausbildung können die Auszubildenden in viele Facetten ihres zukünftigen Berufs hineinschnuppern.